Reisen, Südamerika, Argentinien & Yerba Mate Tee

Was hat die Kraft von Kaffee, die gesundheitlichen Vorteile von Tee und den Reiz von Schokolade? Der Yerba Mate, das traditionelle südamerikanische Getränk. Dieses möchten wir Ihnen heute gerne näher bringen.

Doch was ist Yerba Mate eigentlich?

Yerba Mate ist für die Argentinier ein fast heiliger, koffeinhaltiger, gesundheitsfördernder Aufguss aus den getrockneten Blättern der Yerba Mate. Die Blätter des Tees entstammen einer immergrünen Stechpalme. Diese wächst in Argentinien, Uruguay und Paraguay, sowie in einigen Regionen Brasiliens. In der freien Natur kann die Pflanze eine Höhe von bis zu 15 Metern erreichen und in diesem Fall dauert es in etwa 25 Jahre, bis sie sich vollständig entwickelt hat. Mate wird auch im Süden Chiles und in den ländlichen Gebieten der Zentralregion getrunken.

Argentinien lebt und mit dem Land der Mate Tee

Tango und Yerba Mate Tee sind ein Teil der argentinischen Kultur und dort mit der Landschaft und der Geschichte des Landes verbunden. Der italienische Einfluss in Buenos Aires, der sich auch in der Architektur der Stadt widerspiegelt, ist der Grund für das erstaunlich gute argentinische Eis. Währenddessen wird an den Straßenecken zu den Geigen der Straßenmusikanten Tango getanzt. Mit Blick auf das Land,in den entlegenen Nordwesten und in die patagonische Steppe findet man Pampasgras Flächen. Dort finden sich riesige Rinderherden und die argentinischen Gaucho-Cowboys. Auf dem argentinischen Land sitzen die Gauchos gemeinsam am Lagerfeuer und schlürfen genüsslich, heute wie damals, ihren Yerba Mate Tee. Traditionell wird dieser mit der Bombilla, einem Metallstrohhalm mit gefiltertem Ende und aus einem natürlichen Kürbis als Tasse getrunken. 


Im Jahr 2013 wurde Mate offiziell zum "Nationalgetränk" Argentiniens erklärt, da jedes Jahr schätzungsweise 250.000 Tonnen des Krauts konsumiert werden. In Paraguay gibt es einen Nationalen Tereré-Tag.

Die Guarani revolutionierten den Yerba Mate Tee

Es waren die Guarani, die sich die Vorteile der Yerba Mate zunutze machten. Sie lebten im heutigen Paraguay, im Süden Brasiliens und in Teilen von Uruguay und Bolivien. Zunächst kauten sie die grünen Blätter der Ilex paraguariensis. Die Technik und das Verfahren, Mate als Tee zu trinken, perfektionierten sie im Laufe der Zeit. Sie legten die Blätter hierfür in eine Kalebasse mit Wasser und schlürften die Flüssigkeit durch Strohhalme, die sie aus Zuckerrohr hergestellt hatten. Das Wort "Mate" stammt von dem Guarani-Begriff "Caa-mate" ab: "Caa" bedeutet Pflanze oder Kraut und "Mate" bezieht sich auf die Kalebasse, die sie zum Trinken verwendeten.

Die Argentinier verzichten nicht gerne auf den Tee

Yerba Mate wird in Südamerika schon seit Jahrhunderten getrunken - lange vor der spanischen Kolonisierung. 


Seit dem 17. Jahrhundert und mit der Ankunft der Jesuiten in der Region wurde der Konsum zunächst als Lasterhaft verboten. Die Jesuiten hielten das Getränk für “dämonisch”, da es zur Sucht führen könne. Doch sie scheiterten kläglich daran, den Yerba-Mate-Konsum zu unterbinden oder zu kontrollieren und das Verbot wurde aufgehoben, da sie die wachsende Zahl von Kirchenmitgliedern nicht vom Trinken abbringen konnten. Die Jesuiten begannen im Laufe der Zeit damit die Mate zu akzeptieren.

Sie können ebenso wenig auf Tee verzichten, wie die Argentinier, dann klicken Sie sich gerne durch unser Teesortiment:

mate, tee

"Yerba Mate hebt die Moral, stärkt die Muskulatur, erhöht die Kraft und lässt einen Entbehrungen ertragen. Mit einem Wort, er ist ein tapferes Hilfsmittel."

Französische Gesellschaft für Hygiene, 1909

Regionale Unterschiede machen sich bemerkbar

Bereits 1964 kam das Pasteur-Institut zu dem Schluss, dass es schwierig sei, eine andere Pflanze zu finden, die mit 24 Vitaminen und Mineralien, sowie 15 Aminosäuren und Antioxidantien einen ähnlich hohen Nährwert wie die Mate habe. Jede Region hat ihre eigenen Vorlieben in Bezug auf die Yerba Sorte, die Wassertemperatur, die Zubereitungsart und die Trinkgewohnheiten des Mate. 


In Brasilien und Nordargentinien wird zum Trinken in der Regel ein großer Mate-Kürbis verwendet. Während man in Uruguay, in Südargentinien und in Chile eher aus einem kleinen Mate-Kürbis trinkt. Die Paraguayer trinken gewöhnlich aus der Guampa. Dies ist ein Behälter, der aus Tierhörnern - üblicherweise aus Rinderhörnern - rostfreiem Stahl oder Holz hergestellt wird.


Die Uruguayer trinken mit 6 bis 8 Kilogramm Yerba pro Person und Jahr am meisten Tee. Die Argentinier trinken im Durchschnitt 5 Kilogramm Yerba pro Person und Jahr.

Der Forscher Federico Oberti schrieb 1971 in einem Buch: 

"Mate ist ein starkes Band ohne Sehnen, es ist ein zärtlicher Liebhaber ohne Küsse oder Liebkosungen, eine Wärme ohne Flammen, ein freundliches Angebot. . . . Mate vereint und gleicht diejenigen, die ihn trinken, immer aus, indem er ihnen ruhige und friedliche Neigungen einflößt."

Das Getränk erfährt globale Beliebtheit

Mate wurde vor allem auf dem Land getrunken, aber Ende des 19. und im 20. Jahrhundert nahm der Konsum auch in den Städten zu. Die argentinische Yerba-Mate-Produktion erfuhr gegen Ende des 19. Jahrhunderts einen kleinen Einbruch, erholte sich aber zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder gewaltig. So produzierte die Provinz Misiones 1898 gerade einmal 1.000 Tonnen des köstlichen Getränks und im Jahr 1929 bereits 20.000 Tonnen. Dieser stetige Anstieg machte Argentinien zum wichtigsten Produzenten und Exporteur von Yerba Mate.


Argentinien zählt als weltweit größter Exporteur von Yerba Mate. Nach Angaben des argentinischen Nationalen Instituts für Yerba Mate hat das Land im Jahr 2020 bereits mehr als 23 Millionen Kilo (50 Millionen Pfund) exportiert. Dies deutet darauf hin, dass das Export Niveau trotz der Covid-19 Pandemie das ganze Jahr über stabil geblieben ist.


Sie möchten Bio-Mate-Tee kaufen? Dann schauen Sie klicken Sie sich gerne durch: 

mate, tee

Außerhalb Südamerikas ist Syrien das Land, das die meiste argentinische Yerba importiert. Dies ist auf die Migrationswelle von Syrern und Libanesen nach Argentinien zurückzuführen. Mit Rückkehr in ihre Heimat führten viele von ihnen die Tradition des Matetrinkens fort.

Hier ein Rezept zum Ausprobieren:

  • Füllen Sie eine Tasse mit Yerba Mate etwas mehr als die Hälfte voll.

  • Kippen Sie die Kalebasse, bis der Tee den Rand bedeckt und fast die Spitze erreicht.

  • Bevor Sie den Strohhalm hineinstecken, gießen Sie heißes Wasser auf die untere Hälfte des Getränks. Eine Temperatur von 60-70°C ist am besten.

  • Entspannen Sie sich, während die Yerba-Mate-Blätter das Wasser aufsaugen. Dadurch wird der Tee aufgeweckt.

  • Stecken Sie das gefilterte Ende des Mate-Strohhalms schräg in den Tee.

  • Gießen Sie heißes, nicht kochendes Wasser in den Yerba-Mate-Tee und trinken Sie ihn.


Hier ein Rezept zum Ausprobieren:

Damit Sie bei der nächsten Familienfeier mit weiterem Mate-Wissen punkten können, hier ein paar Wörter, die Sie wissen sollten: 

Tereré

Mate, der mit kaltem oder eiskaltem Wasser zubereitet wird.

Mate Cocido

Übersetzt als "gekochter Mate" oder "Mate-Tee" ist dies eine Zubereitungsart für Mate, wie sie auch für andere Teesorten oder Aufgüsse verwendet wird.

Mate de Leche

Mate, der wie der traditionelle heiße Mate zubereitet wird, jedoch mit heißer Milch anstelle von Wasser.

Mate Dulce

Mate mit Zucker.

Yerba Mate / Yerba

Das Produkt, das durch Rösten und Mahlen der Blätter von I. Paraguariensis gewonnen und zum Trinken von Mate verwendet wird.