Bild: Shutterstock, Biotiva

Zwischen Mehl und Milch

Nicht umsonst heißt es im Lied von Rolf Zuckowski “In der Weihnachtsbäckerei gibt´s so manche Kleckerei”. Denn das Backen mit Kindern stellt sich teils als anspruchsvolle Herausforderung dar. Daher haben wir ein paar Tipps und Tricks für dich zusammengestellt, wie die Zubereitung von weihnachtlichen Plätzchen oder leckerem Kuchen den großen, sowie auch den kleinen Hobby-Bäcker:innen Spaß bereitet.

Die Rezeptauswahl ist essenziell

Nicht umsonst heißt es im Lied von Rolf Zuckowski “In der Weihnachtsbäckerei gibt´s so manche Kleckerei”. Denn das Backen mit Kindern stellt sich teils als anspruchsvolle Herausforderung dar. Daher haben wir ein paar Tipps und Tricks für euch zusammengestellt, wie die Zubereitung von weihnachtlichen Plätzchen oder leckerem Kuchen den großen, sowie auch den kleine:n Hobby-Bäcker:innen Spaß bereitet.

Wir empfehlen: Wähle ein einfaches und altersgerechtes Rezept aus, das zudem nicht allzu lange dauert.

Eine gute Vorbereitung ist das A und O

Richte die Zutaten bereits her, bevor der eigentliche Spaß beginnt. Es lohnt sich etwaige Zutaten gleich abzuwiegen oder in Behälter zu geben, die auch mal zu Boden fallen dürfen. Wenn die Kinder jünger sind, lohnt es sich den Teig im Vorfeld vorzubereiten. Dann können sich die Kinder gleich auf das Ausstechen und Verzieren konzentrieren und man muss nicht noch mit einem nicht kindgerechten Küchengerät hantieren. 

Verkleiden und Backen? 

Kinder verkleiden sich gerne. Das ist beim Backen sehr praktisch. Schürzen beugen vor, dass hinterher die komplette Kleidung gewaschen werden muss. Eine Schürze preist man am besten als schönes Accessoire an. Denn welches Backmädchen oder welcher Backbub freut sich über eine eigene lange Schürze mit Rüschen, Aufdrucken oder einfach so. 

Wir empfehlen: Hände waschen und eventuell die Haare zusammenbinden auch schon vor dem Backen erledigen.

Lass sie mitmachen

Backen kann Selbständigkeit und Selbstbewusstsein fördern. Erlaube Fehler, denn dadurch machen die Kinder ihre eigenen Erfahrungen und können daraus lernen. Lass sie aktiv am Backen teilhaben und gib jedem Kind z.B. ein eigenes Holzbrett oder kleines Nudelholz. Dadurch können sie ihr eigenes Tempo bestimmen und es kommt kein Neid auf.

Lehre einen Umgang mit Lebensmitteln

Backen zeigt Kindern, wie sich einfache natürliche Zutaten zu etwas Wunderbarem, Leckeren entwickeln können, ganz ohne Geschmacksverstärker, Farbstoffe oder künstliche Aromen. Wir bei Biotiva möchten Besser-Esser:innen erziehen, daher eignen sich unsere Produkte ideal.

Wir empfehlen unsere biozertifizierten Produkte zum Backen: 

Backzutaten

Better save than sorry

Achte auf die Sicherheit der Kleinen und übertrage ihnen Aufgaben, die nicht gefährlich sind oder kläre sie auf. Erwachsene können problemlos ein Backblech aus dem heißen Herd holen, heiße Kuvertüre auf den Kuchen pinseln oder Trockenfrüchte klein hacken. Bei Kindern kann das Ganze leider schnell in die Hose gehen,aher spreche mit den Kindern über mögliche Gefahren, triff Abmachungen und gehe mit gutem Beispiel voran oder bringe eventuell Vorrichtungen für einen besseren Schutz am Herd und Ofen an und habe ein Auge auf die Kinder!

Spaß und Geduld sind der Schlüssel zum Erfolg

Für Kinder ist sind Dekoration und Verzierung nach dem Backen besonders wichtig. Es gibt so viele Möglichkeiten - flüssige Schokolade, Zuckerperlen und Smarties. Es müssen auch nicht immer quietschbunte Zuckerstreusel sein. Auch Nüsse, Kokosflocken und getrocknete Früchte machen sich in vielen Backrezepten gut. Sei geduldig, bewahre die Ruhe und lobe die Kinder für Dinge, die sie gut machen und verliere auch du selbst den Spaß bei dem “Back-Kuddelmuddel” nicht. Es ist noch kein:e Meister(bäcker:in) vom Himmel gefallen und wer weiß, ob sie in ein paar Jahren nicht einen Kuchen zum Muttertag machen oder ihr gemeinsam über die ersten (misslungenen) Backversuche lachen könnt.