Bild: Shutterstock, Biotiva

Reisen, Irland & Tee

Heute geht es nicht um den allseits bekannten Irish Coffee, sondern um den Teekonsum in Irland. Und wir bei Biotiva sind uns sicher, dass Dich einige Fakten überraschen werden.

Die wichtigsten Fakten zu Irland

Irland ist ein Inselstaat in Westeuropa. Es ist die zweitgrößte Insel des Kontinents (nach Großbritannien). Die Republik Irland nimmt 80 Prozent dieser Landmasse ein, während ein kleiner Teil des Landes im Norden, Nordirland genannt, zum Vereinigten Königreich gehört.

Wusstest Du, dass...

Irland als grüne Insel oder "Die Smaragdinsel"  bezeichnet wird, weil es als Land der 40 Grüntöne bekannt ist.
Aber es gibt auch große Gebiete mit zerklüfteter, felsiger Landschaft. Vor etwa 15.000 Jahren war Irland vollständig von dicken Gletschern bedeckt.

Warum trinkt man Tee in Irland?

Die irische Teekultur, die von vielen als eine Notwendigkeit angesehen wird, um die Gemüter in einem Land, das die meiste Zeit des Jahres kalt und regnerisch ist, angenehm zu halten, geht auf die 1800er Jahre zurück.

Die Geschichte des Tees in Irland

Zu dieser Zeit gelangte der Tee von England aus in die irische Kultur, also zu einer Zeit, als Irland noch zu Großbritannien und seinem Empire gehörte. Anfangs war die heiße Tasse Tee eher ein Hobby der Elite - da Tee importiert werden musste, war er ein teurer Zeitvertreib und für die bescheidenen Klassen der damaligen Zeit nicht so leicht zugänglich.

Das auf Blättern basierende Getränk wurde indirekt aus China importiert (höchstwahrscheinlich über Amsterdam), und seine wachsende Beliebtheit machte es zu einer kostspieligen Ware. Mit der Zeit begannen die Briten jedoch, ihren Bedarf direkt zu decken, bevor sie den Handel nach Indien verlagerten, wo die Nachfrage nach dem Getränk leichter (und billiger) gedeckt werden konnte.
Da Großbritannien jedoch das Sagen hatte, blieb die feinere Qualität des Tees in der Regel in London, während die billigeren, herben Sorten ihren Weg auf die grüne Insel fanden. Dies war ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung des traditionellen irischen Cuppa, da mehr Milch hinzugefügt wurde, um das Gebräu weicher zu machen, was jedoch den Geschmack verwässerte - der Tee wurde länger ziehen gelassen, um ihn stärker hervorzuheben. Auf diese Weise erhielten die Iren einen milchigen, aber stärkeren Cuppa als die Engländer - eine Tradition, die sich bis heute gehalten hat!

Der Teekonsum hielt auch während der großen Hungersnot Mitte des 19. Jahrhunderts an, wo diejenigen, die das Glück hatten, ihn zu haben, ihn manchmal zusammen mit mageren Essensportionen konsumierten, in der Hoffnung, den Hunger zu stillen.

Der Teekonsum in Irland heutzutage

Irland konsumiert im Durchschnitt 2,2 kg Tee jedes Jahr und liegt damit weltweit an zweiter Stelle beim Pro-Kopf-Verbrauch von Tee (2020), wobei die Türken mit einem erstaunlichen Durchschnitt von 3,2 kg pro Person an der Spitze liegen.

Vorbei sind die Zeiten minderwertiger Aufgüsse, denn Irland hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen eigenen Tee zu beziehen, nachdem die Versorgung während des Zweiten Weltkriegs um 75 % gekürzt worden war. Damals wurde Irland noch über London mit Tee versorgt, doch schon bald wurde ein eigener Markt eingerichtet und der Handel direkt mit dem Ursprungsland aufgenommen. Dies führte zu einer Vorliebe für die dunkleren Blätter aus Ruanda und Kenia, die mit dem nun endgültigen Geschmack des Assam-Tees gemischt wurden, was dem irischen Frühstückstee einen ganz anderen Geschmack verlieh als dem englischen, der einen viel helleren Abgang hat.
Sale Off
Bancha Japanese Green Tea Organic 100g
5,99 €5,99 €
Sale Off
Darjeeling First Flush Organic 250g
9,99 €9,99 €
Sale Off
Matcha Tea Set
26,99 €26,99 €
Sale Off
THE BEST ESPRESSO WHERE THERE IS1 - 250g Beans
8,99 €8,99 €
Sale Off
Japanese Gyokuro Organic 100g
13,99 €13,99 €
Sale Off
Puh- Erh Tea Organic 100g
6,99 €6,99 €

Welcher Tee wird derzeit viel getrunken?

Sicher, grüner Tee wird als gesünder angepriesen, Pu-Erh liegt voll im Trend, und weiße Tees und Oolongs sind wirklich im Kommen, aber schwarzer Tee ist in Irland immer noch der Renner.

So bereitet  man eine traditionelle Tasse Irischen Tee zu:
  • Fülle zunächst einen Kessel mit Wasser.

  • Erhitze das Wasser auf dem Herd und bringe es zum Kochen.

  • Wird der Tee aus einer Teekanne serviert, nehmen die Iren gerne Steingutkannen, die die Wärme speichern.

  • Gib einen Teelöffel frischen losen Tee pro Person in die Kanne.

  • Fülle die Teekanne mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher auf und lasse den Tee 3 bis 4 Minuten ziehen lassen. Achte dabei unbedingt darauf, dass er nicht länger als 5 Minuten zieht.

  • Fülle jede Tee-Tasse zu 1/3 mit Milch oder Sahne.

  • Gieße den starken, heißen irischen Tee in Tassen und süße ihn nach Belieben.

Wie solltest Du welchen Tee servieren?

Traditionell wurde zuerst Milch in die Tassen gegossen, um zu verhindern, dass der heiße Tee die feinen Porzellantassen zersprengt. Was als praktische Methode zur Schonung zerbrechlicher Tassen begann, wird von Tee Experten bis heute beibehalten, die herausgefunden haben, dass das Eingießen von Milch in den heißen Tee nach dem Aufgießen den Geschmack des Tees verändert. Daher halten Teeliebhaber an der Tradition fest, die Milch zuerst in die Tasse zu gießen, um die Qualität des Geschmacks zu erhalten.
Im Gälischen, der traditionellen Sprache Irlands, wird eine Tasse Tee "cupan tae" oder "cuppa tay" genannt.

In Irland gibt es drei offizielle Teezeiten (aber man trinkt auch zu anderen Zeiten Tee). Ein guter Gastgeber hat mindestens fünf verschiedene Teesorten für seine Gäste zur Auswahl. Dazu gehören eine Auswahl an verschiedenen Zuckersorten, Vollmilch, Sahne und aromatisierte Cremes sowie Geschmacksstoffe wie Schokoladenpulver, gemahlene Nüsse und Zimt.

Elevenses

wird um 11:00 Uhr serviert, mit Scones und Keksen (Cookies), die bis zum Mittagessen reichen. Vergessen Sie nicht, etwas Clotted Cream (=Schlagsahne), Pudding Sauce, Marmeladen und Konfitüren für die süßen Brötchen mitzubringen.

Afternoon-Tea

wird zwischen 15.00 und 17.00 Uhr serviert und umfasst leichte, süße Speisen zum Tee.

High-Tea

wird um 18.00 Uhr serviert und je nach Landstrich oft als Abendessen bezeichnet. Diese Teestunde ist im Norden beliebter als im Süden und umfasst wesentlich gehaltvollere Speisen wie Fleisch, Fisch, Brot, Obst und den ganz besonderen irischen Käse.

Wecke Deinen Appetit auf ein paar wirklich gemütliche Leckereien, die Dich  mit dem irischen Geist erfüllen werden. Natürlich gibt es Teegebäck, Spritzgebäck oder Kräuterkekse aus Kartoffeln sowie eventuell einen köstlichen Schokoladenkartoffelkuchen. Zu den weiteren Leckereien gehört das mittlerweile klassische Muss für jede Teeparty: das Gurkensandwich (mit Frischkäse). Wurstbrötchen sind ein weiterer Klassiker, ebenso wie eine Vielzahl mundgerechter Sandwiches, darunter Marmite und Brunnenkresse, offener Räucherlachs und Frischkäse, Butter Sandwiches, Chutney (= Gericht aus der indischen Küche: süß-sauer oder süß-scharfe Soße aus zerkleinertem Obst und/oder Gemüse, das zusammen mit Gewürzen ähnlich wie Marmelade eingekocht wird) sowie Cheddarkäse, Salat, Sandwiches. Natürlich kannst Du auch ein paar Hobnobs (=Haferkekse) essen.

"Das Leben ist wie eine Tasse Tee, es kommt nur darauf an, wie man sie zubereitet."
(Irisches Sprichwort)

Du hast noch nicht genug von unseren interessanten Blogbeiträgen, dann klicke Dich jetzt durch unsere Artikel: Biotivas Blogbeiträge.
Sale Off
Oolong Fine Dark Tea Organic
4,99 €4,99 €
Sale Off
White Tea Pai Mu Tan Organic
8,99 €8,99 €
Sale Off
Golden Oolong Organic
24,99 €28,99 €