Bild: Shutterstock, Biotiva

Wie Biotiva-Gründer Germek das Ernährungsverhalten verändern will

Vor 4 Jahren startete Oliver Germek mit Biotiva. Seitdem hat er Biotiva zur europäischen Marke mit Millionenumsatz ausgebaut. Biotiva bietet ein hochwertiges Sortiment mit hunderten getrockneten, rein pflanzlichen Zutaten für eine gesunde Ernährung. Zum Kochen, Würzen und Backen, als Topping, für Smoothies, als Tee oder als Kapsel. Alle Kräuter, Gewürze, Pulver und Kapselprodukte sind in 100% Bio-Qualität – im gesunden Einklang mit Mensch und Natur.

Redaktion: Wie kam es zur Gründung der Marke Biotiva? Verraten Sie uns bitte, was Sie dazu bewegt hat, was war die Inspiration?


Oliver Germek: Wie so häufig im Leben: eine besondere Mischung von Vielem! Nach meinem BWL-Studium habe ich viele erfolgreiche, schöne Jahre in der IT- und Telekommunikationsbranche erlebt. Diese Erfahrungen, die ich in den verschiedenen internationalen Managementaufgaben machen durfte, sowie mein persönlicher Wunsch, einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit und Gesundheit zu leisten, führte mich vor 12 Jahren in die Bio-Szene. Privat kommt hinzu, dass mein familiärer Hintergrund mit der Landwirtschaft verbunden ist.


Redaktion: Der Gründer ist immer extrem prägend für den Erfolg. Was sind konkret Ihre Stärken?


Oliver Germek: Ich denke, ich verbinde Kreativität und Organisation mit unternehmerischem Gestaltungswillen. Zudem interessiert mich das Thema gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit, das bringt automatisch die richtige Portion Leidenschaft mit. Und, ich kann rechnen! (lacht) Klingt nach einer lapidaren Erkenntnis, ist aber bei den heutigen, sehr veränderlichen digitalen Geschäftsmodellen eine gewinnbringende Kombination an Stärken.


Redaktion: Ihre Firma gibt es seit über 35 Jahren. Das ist eine lange Zeit. Erzählen Sie uns ein wenig zur Vision und dem Hintergrund der langen Firmengeschichte?


Oliver Germek: Eine Bio-Marke so lange zu haben ist ungewöhnlich. Daher, ein kurzer Blick zurück. 2008 erwarb ich eine der ältesten Bio-Marken weltweit: nurnatur war bereits 1981 von Christoph Bosch – dem Enkel von Robert Bosch - gegründet worden. Zu einer Zeit ohne Bio Supermärkte und ohne Bio Label galt es, den Vertrieb der ersten “Bio-Produkte” an Kunden zu organisieren. Schnell wurde daraus der führende Versandhandel für Bio-Produkte in Deutschland in den 90er Jahren. Ende der 90er Jahre wurde das Versandgeschäft schwieriger für nurnatur und das Unternehmen stellte seinen Geschäftsbetrieb ein. Tobias Sachtleben und eine Gruppe visionärer Gestalter gründeten nurnatur 2003 als Biospezialitäten-Versand neu. Von 2008 an begleitete ich sie bis 2016, als schließlich die heutige Good Organics GmbH und damit die Marke Biotiva geschaffen wurde. Alles in allem ist es eine Mischung aus Mut, Fleiß, Ausdauer und dem notwendigen Quentchen Glück gewesen.


Redaktion: Sie kommen aus der IT-Welt und sind nun in der Bio-Welt zuhause. Sind IT und Bio nicht extrem widersprüchlich?


Oliver Germek: Ganz im Gegenteil, nein. Wir nutzen bewusst Technologie, um unsere Produkte schnell, direkt und kostengünstig zum Endkunden zu bringen. Ohne unser bestehendes IT Know-how wäre das unmöglich! Erst durch die Digitalisierung ist es möglich, diese Bandbreite an Kräutern, Gewürzen, Tee und Pflanzen frisch einzukaufen, zu verarbeiten und an Endkunden in 146 Länder zu verkaufen. Und, es sind die Online Marktplätze, die uns die überhaupt erst ermöglichen, das breite Sortiment von aktuell ca. 600 Produkten zu vermarkten. Produkte, wie Bio Rotklee oder Katzenminze stehen in keinem Supermarkt - Verkaufsregal. Warum? Weil es Nischenprodukte sind - nur der Online-Handel erlaubt eine große Vielfalt an Produkten erfolgreich anzubieten. So gelingt es uns, dass Nischenprodukte wieder mehr Relevanz bekommen. Mein Fazit ist also: IT und Bio ergänzen sich hervorragend.


Redaktion: Die Entwicklung von neuen Produkten ist ein innovatives Thema. Und bei der Anzahl von über 600 Artikeln stellt sich die Frage: Wie entstehen neue Produkte bei Biotiva?


Oliver Germek: Das Herzstück von Good Organics ist die Produktentwicklung. Mittlerweile haben wir über 600 Produkte im Sortiment. Das ist eine Menge. Und, da steckt viel Arbeit drinnen, aber auch die Liebe zum Detail und eine unerschütterliche Leidenschaft für Bio-Diversität und ihre Erhaltung. Wir haben unser Ohr am Markt und sind „beweglich“ aufgestellt, bzw. agil. So bekommen wir aus vielen Richtung Input für “neue” Produkte. Für uns als Anbieter von Natur-Produkten ist es aber genauso wichtig, hier mit Importeuren und Bauern im permanenten Austausch zu stehen. Viele unserer Wettbewerber gerade im Kapselbereich kaufen ihre Produkte fertig bei Lohnherstellern ein und ihre Angebote ähneln sich sehr. Biotiva bietet keine klassischen Nahrungsergänzungsmittel wie Magnesium, Vitamin x-Präparate an, da diese zumeist synthetisch-hergestellte Mono-Wirkstoffe beinhalten. Auch, wenn mit solchen Produkten mit Abstand das meiste Geld verdient wird: wir gehen unseren Weg pflanzlicher Nahrungsergänzungsmittel aus Bio-Anbau konsequent weiter. Und in diesen haben synthetische Zusätze nichts zu suchen!


Redaktion: Wenn man lange am Markt ist, wie Sie, erlebt man jede Menge Trends. Wie ist Ihre Erfahrung und wohin führen uns die aktuellen Trends?


Oliver Germek: Es ist klar ein Trend zu mehr gesundheitsbewusster Ernährung erkennbar. Egal, ob bei jung oder alt. Und, die Covid19-Pandemie hat diese Entwicklung wahrscheinlich noch beschleunigt. Täglich schießen neue Angebote von Kochplattformen, Bio-Büchern, Youtube-Channels und Podcasts rund um Ernährung wie Pilze aus dem Boden. Toll, dass viele Menschen sich intensiver für ihre Ernährung und darüber hinaus interessieren. Das ist wirklich eine große Veränderung. Wir folgen und fördern den Trend oder gar holistischen Ansatz von Planetary Health Diet. Was kurz und knapp bedeutet: Nicht nur gesund, sondern auch Klima-bewusst zu essen. Fakt ist: Vegan ist Trend, Bio ist Trend, Klimawandel ist Trend. Und man darf hier auf weitere Entwicklungen gespannt sein, auch bei uns.


Redaktion: Vielen Dank für das interessante Gespräch.



Sie wollen weitere Expert:innen-Artikel lesen, dann sehen Sie sich gerne die folgenden Beiträge an:

Bild: Shutterstock, Biotiva

Bild: Shutterstock, Biotiva

Bild: Shutterstock, Biotiva