Bild: Shutterstock, Biotiva

Reisen, Sri Lanka, Ceylon & Tee

Die Insel Sri Lanka, bis 1972 unter dem Namen Ceylon bekannt, liegt nur 19 Meilen von der Südküste Indiens entfernt im Indischen Ozean. Diese tropische Insel ist berühmt für ihre schönen Strände und noch mehr für ihre warme und herzliche Gastfreundschaft. Eine duftende Goldgrube mit mehr als 3.500 blühende Pflanzen - viele davon mit einem sensationellen Duft. Zudem ist sie auch das traditionelle Zentrum des Gewürzhandels und hat im Laufe der Zeit eine wunderbar aromatische Küche hervorgebracht.
Das feuchte, tropische Klima wird durch die Berge im Süden ausgeglichen, die sich bis zu einer Höhe von über 2400 Meter erheben. Doch beginnen wir von vorne…

Vom Vater des Ceylon Tees

Die Geschichte des Ceylon Tees beginnt vor über zweihundert Jahren, als das Land noch eine britische Kolonie war. Im Jahr 1824 brachten die Briten eine Teepflanze aus China nach Ceylon und pflanzten sie im Königlichen Botanischen Garten in Peradeniya zu nicht kommerziellen Zwecken an. Weitere experimentelle Anpflanzungen von Tee begannen 1839 mit Tee Pflanzen, die über die East India Company aus Assam und Kalkutta eingeführt wurden.

Ein schottischer Pflanzer namens James Taylor hatte bereits 1867 in der Gegend von Kandy(eine Stadt im Zentrum Sri Lankas, die die letzte Hauptstadt der alten Könige von Ceylon war) mit dem Anbau von 19 Hektar Tee begonnen und damit den Weg für den kommerziellen Teeanbau in Sri Lanka geebnet.
Seine Plantage wurde "Loolecondera Estate" genannt (Loolecondera oder "Lool kandura" (ලූල් කඳුර in Sinhala) bedeutet "der Bach voller Loola-Fische" (Channa striata). Sie gilt als die erste Teeplantage in Sri Lanka überhaupt. Seine Teeplantage begann in den nebligen Hügeln von Kandy zu gedeihen und bewies, dass Sri Lanka ideale klimatische und bodenkundliche Bedingungen für den kommerziellen Teeanbau bot.
Noch heute wird er als "Vater des Ceylon Tees" bezeichnet. Sein Tee Gut in Sri Lanka ist immer noch in Betrieb und gehört heute einer staatlichen Teeplantagen Gesellschaft. Die Überreste von Taylors Fabrik und den Bungalows werden heute im "Hanthana Tea Museum" in Kandy aufbewahrt.Wenn Sie heute das "Loolecondra Estate" besuchen, können Sie einige Ruinen von Taylors Bungalow sehen.

Die eigentliche Teekultur in Sri Lanka entstand dann um 1869, als  die Kaffeeplantagen aufgrund einer Pilzkrankheit zu verwelken begannen.

3,99 €3,99 €
3,99 €3,99 €

Die Teekultur nahm an Fahrt auf

Bald nach Taylors Bemühungen um den Teeanbau wurden in Sri Lanka zahlreiche Teeplantagen angelegt. Langsam etablierte sich die Teeindustrie Sri Lankas mit den notwendigen institutionellen Einrichtungen und Infrastrukturentwicklungen. Im Jahr 1875 gelang es Taylor, die erste Lieferung Ceylon Tee zur Londoner Teeauktion zu schicken.
Als der Ceylon Tee in der ganzen Welt immer beliebter wurde, entstand der Bedarf, den Verkauf von Tee zu vermitteln und zu überwachen. Die erste öffentliche Colombo-Auktion fand am 30. Juli 1883 in den Räumen von Somerville & Co. unter der Schirmherrschaft der Ceylon Chamber of Commerce statt. Die Colombo Tee Auktion gilt als das älteste und größte Tee-Auktionszentrum der Welt.
Bis 1927 überstieg die Teeproduktion des Landes 100.000 Tonnen, die fast ausschließlich für den Export bestimmt waren.

Im Jahr 1965 wurde Sri Lanka zum ersten Mal zum größten Tee-Exporteur der Welt. 1963 wurde die Produktion und der Export von Instanttee eingeführt .Die Teeindustrie Sri Lankas begann langsam zu florieren und erlangte schließlich den Ruf, der beste Tee der Welt zu sein. 1966 fand die erste internationale Tee Konferenz zum Gedenken an 100 Jahre Teeindustrie in Sri Lanka statt. Bis 1971 besaßen britische Unternehmen mehr als 80 Prozent der Teeplantagen im Lande. In diesem Jahr verstaatlichte die srilankische Regierung den Großteil der Plantagen.
"... die Teefelder von Ceylon sind ein ebenso wahres Denkmal des Mutes wie der Löwe bei Waterloo."
Sir Arthur Conan Doyle

Umbruch in der TeeLandschaft

Im Jahr 1990 begann ein Plan zur Wiedereinbindung privater Unternehmen in die Verwaltung der staatlichen Plantagen. Diese  Ungewissheit forderten ihren Tribut von der srilankischen Teeproduktion. Im Jahr 1993 fiel die Insel von ihrem Status als größter Einzelproduzent(!) von Tee in der Welt auf Platz acht zurück.

Sri Lanka gilt als eines der Exportländer für Ceylon-Tee

Heute ist Sri Lanka der viertgrößte Teeproduzent der Welt, und seine berühmten Blätter (immer noch "Ceylon" genannt) werden für ihren Geschmack und ihre gleichbleibende Qualität geschätzt.
Ceylon-Tee ist berühmt für seine hervorragende Qualität, seinen unvergleichlichen Geschmack und seine Vielfalt. In den Jahren 1997 und 1999 wurde Ceylon-Tee von der ISO zum saubersten Tee in Bezug auf Pestizidrückstände erklärt. Die Insel war auch die erste, die im Rahmen des Montrealer Protokolls den Status eines "Ozon freundlichen Tees" erhielt.

Es gibt drei Teesorten, die aus dem Land exportiert werden. Dies sind Ceylon Black Tea, Ceylon Green Tea und Ceylon White Tea, auch bekannt als Silvertips. Wenn es um schwarzen Tee geht, ist der traditionelle und klassische Supreme Ceylon Single Origin genau richtig für jede Gelegenheit.

Und das gute dabei, die Zubereitung ist kinderleicht:
  • Bringe Wasser in einem Wasserkocher zum Kochen.

  • Gib einen Teelöffel Schwarzen Tee in die Tasse und gieße heißes Wasser auf.

  • Lass den Tee 3-5 Minuten ziehen.

  • Füge nach Belieben Honig, Zucker oder Süßstoff hinzu.

Instagram, Social, Share
Social, Share, Facebook