Bild: Shutterstock, Biotiva

Süße Versuchung

Dass zu viele Süßigkeiten und der darin enthaltene Zucker ungesund ist, erfährt man schon als Kind. Und auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfehlen zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke zu reduzieren. Die WHO spricht dabei vor allem von Mono- und Disaccharide wie Glukose, Fruktose und Saccharose (Haushaltszucker). Doch kann man Zucker durch einen gesünderen Süßungsstoff ersetzen? Ja! Welche Möglichkeiten es gibt erfahrt ihr in unserem Blog.


Erythrit

Erythrit ist ein Zuckerersatz, der vom Geschmack und Aussehen kaum von herkömmlichen Haushaltszucker zu unterscheiden ist. Es sind keine störenden Fremdgeschmäcker vorhanden. Der Zuckeralkohol deckt etwaig vorkommenden bitteren Nachgeschmack, wie er beispielsweise bei Stevia vorkommt, ab. Der große Unterschied sind die wenigen Kalorien, die er enthält.

Erythrit auf einen Blick

  • zuckerähnliches Aussehen

  • zuckerähnlicher Geschmack

  • beinahe keine Kalorien

  • schwächere Süßkraft als Zucker

Verwendung

Ein pauschales Mischverhältnis ist schwierig anzugeben, da die Süßkraft je nach Produkt stark variiert. Etwas herumprobieren und die Packungsbeilage zu lesen ist hierbei sinnvoll. Unser Erythrit-Produkt lässt sich im gleichen Verhältnis wie herkömmlicher Haushaltszucker verwenden.

Xylit

Xylit ist ein Süßungsmittel, das aus der Rinde von Birken gewonnen wird. Mittlerweile gibt es – neben anderen Harthölzern – weitere Rohstoffquellen wie Maiskolben, Stroh, Getreidekleie oder Rückstände aus der Zuckerherstellung. Der aufwändig herzustellende Zuckerersatz wird auch als Xylitol, Pentanpentol oder Birkenzucker bezeichnet.

Chemisch gesehen gehört er aber nicht zu den Kohlenhydraten, sondern zu den sogenannten Zuckeralkoholen. Zuckeralkohole sind ein gängiges Zwischenprodukt des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper. Xylit kommt somit in allen menschlichen Gewebearten, vor allem in der Leber, vor.

Xylit auf einen Blick

  • zuckerähnliches Aussehen

  • zuckerähnlicher Geschmack

  • 40 - 50 % weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker

Verwendung

Verwende am Besten etwas weniger Xylit als herkömmlichen Haushaltszucker.

Ahornsirup

Xylit ist ein Süßungsmittel, das aus der Rinde von Birken gewonnen wird. Mittlerweile gibt es – neben anderen Harthölzern – weitere Rohstoffquellen wie Maiskolben, Stroh, Getreidekleie oder Rückstände aus der Zuckerherstellung. Der aufwändig herzustellende Zuckerersatz wird auch als Xylitol, Pentanpentol oder Birkenzucker bezeichnet.
Chemisch gesehen gehört er aber nicht zu den Kohlenhydraten, sondern zu den sogenannten Zuckeralkoholen. Zuckeralkohole sind ein gängiges Zwischenprodukt des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper. Xylit kommt somit in allen menschlichen Gewebearten, vor allem in der Leber, vor.

Ahornsirup auf einen Blick

  • dickflüssige Konsistenz

  • Geschmack reicht von mild bis würzig

  • großer Wasseranteil und auf die Menge bezogen weniger Kalorien
  • schwächere Süßkraft als Zucker

Verwendung

Da in Ahornsirup der Zuckergehalt geringer ist, kannst manhier ruhig etwas mehr nehmen. Allerdings kommt dies natürlich auch auf Dein eigenes Geschmacksempfinden an, also probiere ruhig etwas herum.

Das beliebteste Rezept mit Ahornsirup sind sicherlich die amerikanischen Pancakes. Wir haben dieses Rezept etwas abgewandelt und daraus leckeren und gesunde “Protein Pancakes” gemacht. Du möchtest es selbst zu Hause ausprobieren? Hier findest Du das Rezept dazu: